Zitate

Zitate - Gedanken

»Die Worte sind für die Gedanken, was das Gold für die Diamanten ist; nötig, um sie zu fassen. Aber sie bedürfen ihrer wenig.«
Voltaire

»Ernüchternde Gedanken sind in manchen Fällen vergleichbar mit Drogenentzug.«
Christa Schyboll

»Wenn schon die Gedanken häufig entfesselt sind, tut man gut daran, wenigstens seine Zunge im Zaum zu halten.«
Christa Schyboll

»Die dünnen Falten, die sich in die Stirn der Denker fressen, bekamen nicht selten ihre Nahrung durch den Zweifel.«
Christa Schyboll

»Es gehört oft mehr Mut dazu, seine Meinung zu ändern, als ihr treu zu bleiben.«
Friedrich Hebbel

»Gute wie böse Gedanken haben ihre Abgründe.«
Victor Hugo

»Man ist meistens nur durch Nachdenken unglücklich.«
Joseph Joubert

»Am Anfang gehören alle Gedanken der Liebe. Später gehört dann alle Liebe den Gedanken.«
Albert Einstein

»Auch der Dumme hat manchmal einen gescheiten Gedanken. Er merkt es nur nicht.«
Danny Kaye

»Jede Revolution war zuerst ein Gedanke im Kopf eines Menschen.«
Ralph Waldo Emerson

»Unser Leben ist das Produkt unserer Gedanken.«
Mark Aurel

»Nur der Denkende erlebt sein Leben, an Gedankenlosen zieht es vorbei.«
Marie von Ebner-Eschenbach

»Es steckt oft mehr Geist und Scharfsinn in einem Irrtum als in einer Entdeckung.«
Joseph Joubert

»Tritt eine Idee in ein hohlen Kopf, so füllt sie ihn völlig aus – weil keine andere da ist, die ihr den Rang streitig machen könnte.«
Charles-Louis de Montesquieu

»Dumme Gedanken hat jeder, aber der Weise verschweigt sie.«
Wilhelm Busch

»Die Menschen scheinen die Sprache nicht empfangen zu haben, um die Gedanken zu verbergen, sondern um zu verbergen, dass sie keine Gedanken haben.«
Sören Kierkegaard

»Ein gewöhnlicher Verstand ist wie ein schlechter Jagdhund, der die Fährte eines Gedankens schnell annimmt und schnell wieder verliert.«
Hugo von Hofmannsthal